Projekte

ABCirk

Über das Medium Zirkus begegnen sich Mütter unterschiedlicher Nationalitäten. Mütter der Dresdner Neustadt treffen auf Mütter mit Fluchterfahrung. Der Zirkus ist das verbindenden Element: sich bewegen, spielen und Bälle, Reifen oder Tücher verwenden. Eine erfahrene Zirkuspädagogin gibt Anregungen, wie die Mütter ihre Kinder einbeziehen können. Die Sprachbarriere wird beim gemeinsamen „Tun“ überwunden. Das gemeinsam Erlebte rückt in den Vordergrund und bringt die Mütter und ihre Kinder zusammen. Eine Dolmetscherin unterstützt bei dem Bedürfnis, die Sprache einzubeziehen, wo es unerlässlich wird.

Ziel des Projektes ist Etablierung einer eigenständigen Gruppe aus Müttern unterschiedlicher Herkunft.

Dieses Projekt wird unterstützt von der Stiftung für die internationalen Wochen gegen Rassismus, dem Round Table Dresden und aus Spenden von Konzerten in der Dresdner Neustadt. Herzlichen Dank!


Grenzenlos Spielen

Die geflüchteten Kinder aus der Erstaufnahmeinrichtung Hamburger Straße können jeden Dienstag auf dem Abenteuerspielplatz Panama THD e.V. gemeinsam mit Kindern aus der Dresdner Neustadt spielen. Ein ehrenamtlicher Fahrer holt sie dort ab und bringt sie abends wieder zurück. Die Kinder werden gemeinsam spielen,  Rad fahren, am Feuer sitzen oder die Tiere füttern. Dieses Projekt wird unterstützt von der Stiftung für die internationalen Wochen gegen Rassismus. Herzlichen Dank!

Gefördert durch: http://www.proasyl.de/de/


Kinderrechte – Kinder sind Experten ihrer Lebenswelt

Kinder lernen ihr Rechte kennen und tauschen sich dazu aus. Sie sprechen über Stress in der Schule, wie anstrengen die Eltern in der Pubertät werden oder wie Geschwister nerven können. Kinder kennen sich auf diesen Gebieten aus und manche von ihnen haben bereits erfahren, dass sich auch etwas ändern lässt. Bei Kummer können sich auch Kinder gut untereinander trösten oder sich über Wege aus einer vermeintlichen Sackgasse unterhalten. Eine Sozialpädagogin und Kinderschutzfachkraft begleitet die Kinder dabei.


Unser Kletterprojekt

IMG_2860

Die Matratzen im Boulderbereich waren cool, da konnte ich Saltos machen.

Ich fand ́s geil, dass ich ganz weit hochgeklettert bin, aber doof, dass ich wieder runter musste. Und ich bin eine komische Wand geklettert, die nicht gerade hoch ging.

Alles cool. Ich gebe 5 Sterne.

Ich finde klettern cool und dass es so viele Kletterhallen gibt. Und vielleicht können wir auch mal mit den Flüchtlingen klettern gehen.

Sichern war cool, klettern aber auch.

Hier ein paar Eindrücke unserer Kinder und Jugendlichen zur Klettergruppe Panama, die nun mehr seit gut einem Jahr regelmäßig stattfindet. Wie oben erwähnt haben wir verschiedene Kletterhallen in Dresden besucht. Spannend ist zu sehen, wie die „Großen“ sichern lernen wollen, um die „Kleinen“ auf ihren mutigen Weg nach oben eigenverantwortlich abzusichern.

sjd_logo1Aber auch die Jüngeren wollen es lernen und anwenden und so traut sich jeder einen Schritt vor, in der Verantwortung und einen Schritt nach oben, in der Überwindung der eigenen Ängste beim Blick in die Tiefe. Und wir machen weiter. Wenn Du auch mitmachen magst, melde Dich einfach. Wir freuen uns auf neue Kletteraffen.

Unterstützt werden wir bei diesem Projekt von der Sportjugend Dresden e.V. Danke.

Die Panamesen